Change Management dank Feedback-Prozessen | HRdigital
17134
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-17134,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Change Management

Projektziele und -Inhalte

Der Kunde ist ein international tätiger Maschinenhersteller mit Umsätzen von 4 Mrd. EUR. Umstrukturierungen in einer Geschäftseinheit bedingten ein neues Set an Management-Kompetenzen. Unser Kunde entschied sich für surround-view, um die Mitarbeiter und deren Verhalten an diesen neuen Kompetenzen auszurichten. Darauf basierend sollte deren Weiterentwicklung im Unternehmen vorangetrieben werden.

 

Der starke Unternehmensfokus auf das Ingenieurswesen erfordert zur Gewinnung von Akzeptanz ein Feedback-Tool und einen Prozess, die beide auf Fakten und Zahlen basieren. Im Verbund mit nachvollziehbarem Datenschutz und einer modernen IT Architektur hat surround-view schnell Akzeptanz und Vertrauen gewonnen. Daher sorgten die Personalverantwortlichen für  die passenden, begleitenden Kommunikationsmaßnahmen, um den Roll-out von surround-view zu unterstützen. So konnten sie alle möglichen Bedenken und Vorbehalte im Vorfeld adressieren.

 

Der eingeleitete Change-Management-Prozess basiert auf einer Anzahl von terminierten Feedback-Zyklen über einen Zeitraum von 24 Monaten. Das HR-Team nutzt die Analysefunktionen von surround-view. So kann es den Erfolg seiner Bemühungen bei der Umsetzung des neuen Kompetenz-Modells messen und steuern.

 

Management und  Personalverantwortliche

  • erreichen mit ihrer Change Management-Initiative eine große Zahl von  Mitarbeitern und Führungskräften,
  • können Erfolge quantifizieren und
  • mit surround-view eine nachhaltige Kultur der Weiterentwicklung mit vergleichbar wenig Aufwand etablieren.
Branche
Maschinenbau
Tags
Kommunikation, Mitarbeiterentwicklung, Quantifizierung des Erfolgs von Wandel, Vertrauen, vor-terminierte Feedback-Zyklen